Quelle: https://www.steico.com/

Über Steico

Steico ist eine Unternehmensgruppe, welche sich auf die Entwicklung und den Verkauf von nachwachsenden Rohstoffen fokussiert hat. Mittels langjähriger Erfahrung in dieser Branche, konnte sich Steico innerhalb von 30 Jahren die Marktführerschaft sichern.

Die Firmenzentrale liegt in Feldkirchen bei München, in der sich die Verwaltung, der Vertrieb, die Forschung, die Entwicklung und die technische Beratung befinden. Die Produktion erfolgt in Polen, Frankreich und Großbritannien.

Dass sich auch bei Gewerbebauten der Plus-Energie-Standard wirtschaftlich erreichen lässt, stellt STEICO mit seiner Konzernzentrale unter Beweis. Zum Einsatz kam das eigene Holzbausystem bestehend aus Stegträgern, Furnierschichtholz und Holzfaser-Dämmstoffen.

Der CEO

Udo Schramek

CEO der STEICO SE ist Udo Schramek, geboren 1954. Er absolvierte eine Ausbildung zum Groß- / Exportkaufmann und war 1986 Mitgründer der Vorgänger Gesellschaft. Darüber hinaus verfügt Herr Schramek über umfassende Erfahrung im Vertrieb und der Produktion. Während seiner langjährigen Berufserfahrung konnte er sich fundierte Marktkenntnisse in der Holz- und Baustoffbranche angeeignet. Mit seinem Know-how hat er die STEICO-Gruppe zum europäischen Marktführer für die Herstellung und den Verkauf von umweltfreundlichem Holzfaser-Dämmstoff ausgebaut. Gleichzeitig ist Herr Schramek auch Geschäftsführer der Schramek GmbH, dem Mehrheitsaktionär der STEICO SE.

Börseninformationen

HauptsitzDeutschland
Ticker / WKNST5 / A0LR93
Aktueller Kurs
SektorProduktion und Handel mit Nachwachsenden Rohstoffen
Ausgegebene Aktien14,1 Mio. (Stand: 31.03.20)
Webseitehttps://www.steico.com/de
Mein Einstieg50 €

Aktuelle Geschäftsentwicklung

Steico hat für das Jahr 2020 bereits seine vorläufigen Zahlen vorgelegt und mit 308,8 Mio. Euro einen neuen Umsatzrekord aufgestellt (2019 lag dieser bei 281 Mio. Euro).

Obwohl das Jahr 2020 geprägt durch Corona und Brexit ein schwieriges war, konnte dieses Unternehmen auf breiter Front überzeugen. So konnte das EBIT um 2,4% auf rund 33,3 Mio. € gesteigert werden (Vorjahr 32,5 Mio. €).

Wie verdient Steico Geld?

Steico entwickelt, produziert und vertreibt ökologische Bauprodukte, welche zum Beispiel in passiv Häusern oder Holzriegelbauweise verwendet werden. Das Bauen mit Holz erlebt in Österreich und Deutschland einen riesigen Hype und Steico sitzt mit seiner bereits gut ausgebauten Infrastruktur mitten im Zentrum.

Steico Akademie

Wie man die Produkte von Steico verwendet und am besten verarbeitet, erlernen Zimmerer in der Steico Akademie. Sobald ein Zimmerer das nötige Know-how gesammelt hat, wechselt er seine Baumaterialien nicht mehr.

Über Youtube für schnelle Infos und Ausbildungen für ganze Zimmereien, in der Konzernzentrale, wird das ganze Spektrum an Endanwendern ausgebildet.

Erklär Video von der Steico Akademie

Erstens neues Wissen benötigt viel Lehrzeit und zweitens, wechselt man keine Produkte, welche man gut verarbeiten kann. Natürlich muss die Qualität auch überzeugen was sie auch tut, denn das jährliche Wachstum spricht für sich.

Q4 2020

Auch bei der Quartalsbetrachtung hat sich die positive Entwicklung bei Umsatz und Erträgen fortgesetzt, so dass STEICO das erfolgreichste vierte Quartal der Unternehmensgeschichte realisieren konnte.

KennzahlQ4 2020Q4 2019Veränderung %
Umsatzerlöse in Mio. €81,665,7+24.2%
EBITDA in Mio. €15,211,8+28,9%
EBIT in Mio. €8,85,7+55,6%
EBT in Mio. €8,55,2+64,4%

Das Interesse bei Google

Kursverlauf im letzten Jahr

Traderfox Qualitäts Check

Quelle: aktie.traderfox.com

Fazit

  • Steico arbeitet mit einem soliden Wachstum, trotz Corona Krise & Brexit
  • Das ökologische Bewusstsein der Menschen verleiht einen gewissen Rückenwind, welcher die nächsten Jahre weiterhin anhalten wird.
  • Der Konzernausbau läuft nach Plan. Sollte durch Corona keine unvorhersehbaren Maßnahmen kommen, rechnet die Leitung mit Wachstumsraten oberhalb von 10%.

Durch die große Nachfrage der Kernmärkte wie zum Beispiel Deutschland wurde die schwächere Nachfrage von Großbritannien gut abgefedert.

Durch die große Nachfrage kam es im dritten Quartal sogar zu einer erhöhten Lieferzeit, welche sich auf alle Produktgruppen zog.

Wenn man in die Zukunft investieren möchte, so denke ich, ist dieses Unternehmen eine Perle.

Mathias Schmid

Mathias Schmid

Ich bin seit 2002 Frugalist, womit ich mir die Grundlage für Investitionen ermöglicht habe. Meine Firma habe ich 2005 gegründet, mit der ich im Eventmarketing tätig war. Monatliche Überschüsse investiere ich seit 2006 aktiv an der Börse. Durch günstige Gelegenheiten wurde ich zum Immobilieninvestor. Seit 2011 betreibe ich mit meiner Freundin zusammen eine Food & Cocktailbar.

Lass mir einen Kommentar da